Gans entspannt mit der Niedrigtemperaturmethode

Das Winterwetter mit Eisregen und viel Schnee um Weihnachten herum bedeutete, dass unser Weihnachten in diesem Jahr zum ersten Mal in Berlin stattfand, anstatt eine Tournee durch Westdeutschland zu machen, zu den diversen Familienmitgliedern und Freunden, haben wir beschlossen, in Berlin zu bleiben.

Also gab es die Chance für ein Experiment, basierend auf einer Bedingung: eine Gans am Heiligen Abend – aber OHNE Stress.

Bei uns zu Hause pendelte derjenige, der den Gänsejob hatte (meistens war ich das)  hektisch zwischen den Öfen hin und her, in denen die Gänse vor sich hin schmorten, um die Gänse regelmäßig zu begießen.

Ich habe also beschlossen, eine Gans mit Niedriggarmethode zu machen…

Zum Zeitmanagement:

Da die Gans lange im Ofen ist (9 Stunden), sollte man am Vormittag mit der Zubereitung beginnen. Man kann auch am Vorrabend die Gans vorbereiten und über Nacht garen und dann am Abend aufwärmen.

Da bei dieser Garmethode kaum Fleischsaft austritt, muss man sich um eine Sauce kümmern, entweder man nimmt Gänsefond oder man macht einen Fond selber.

Zutaten:

für die Gans:

-1 Gans (natürlich eine glückliche deutsche), meine Gans wog ca. 3,7 Kilo

– 3 säuerliche Äpfel (ich habe die Sorte Ingrid Marie genommen- eine leckere alte Apfelsorte, geht aber auch Elstar, Boskoop o.ä.)

– frischer Thymian (ca. 3 TL)

– 1 große Zwiebel

– Salz, Langpfeffer (2 „Stangen“)

für die Sauce:

– Hals und Flügel der Gans

– 2 Lorbeerblätter

– Suppengrün

– 500 ml trockenen Rotwein (Spätburgunder)

– 1 l Gemüsebrühe

– 1 Zwiebel

– 1 Glas Orangensaft

– 2 Tomaten

– 1 Zimtstange

– Salz, Langpfeffer (2 „Stangen“), Prise Zucker

Dazu: Kartoffelklöße und Apfelrotkohl.

Zubereitung:

Den Hals, und die Flügel mit einer Geflügelschere abtrennen, auf ein Backblech legen, in den Ofen schieben und den Grill anmachen. Scharf anrösten, ab und zu wenden.

Danach in einem Topf zusammen mit dem Rotwein und der Gemüsebrühe, den Lorbeerblättern, dem Suppengrün und der Zwiebel, den Tomaten (alles grob geschnitten) geben, und 4 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Wer möchte, kann die Innereien mit in den Fond geben und mitköchlen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Den Langpfeffer kurz in einer Pfanne ohne Öl scharf anrösten (das Aroma wird so verstärkt) und dann in einem Mörser fein mahlen.

Die Gans auswaschen salzen und pfeffern (von innen und außen).

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in kleine Würfel schneiden, dito die Zwiebeln.

Die Blättchen vom Thymian abzupfen, mit den Äpfeln und den Zwiebeln mischen, ordentlich salzen und pfeffern.

Die Gans mit der Apfel/Zwiebeln/Thymian-Mischung füllen und die Gans zunähen- dazu mit 4 Rouladennadeln die Öffnung schließen, und mit Zwirn im Zickzack vernähen.

Jetzt die Gans auf einen Rost legen, darunter eine Fettpfanne schieben und bei 220 Grad für eine Stunde anbraten.

Nach einer Stunde das Öl aus der Fettpfanne entfernen und wieder unter die Gans schieben (allerdings wird sich hier nur wenig Flüssigkeit ansammeln). Die Temperatur auf 80 Grad reduzieren, die Gans 8 Stunden im Ofen langsam vor sich hin garen lassen).

Mit dem ausgetretenen Gänsefett kann man ein feines Gänseschmalz machen oder Rilettes (Rezepte folgt hier in Kürze). „Meine“ Gans spendierte mir ein Marmeladenglas reinstes Gänsefett.

Die Beilagen könnte man jetzt auch schon vorbereiten (ich habe fertigen Kloßteig von Henglein genommen, wer mag, kann natürlich auch „Hand made“ – Kartoffelklöße mit rohen und gekochten Kartoffeln machen – aber ich wollte ja ein entspanntes Weihnachten und hab es mir einfach gemacht.  😉 Dazu gab es Rotkohl mit Äpfeln und Zimt).

Sind die Beilagen vorbereitet (Rotkohl gekocht, Klöße geformt und mit feuchtem Tuch abgedeckt, kühl gestellt).

Jetzt kann man entspannt spazieren gehen, ein Mittagsschläfchen halten, in die Badewanne gehen, oder anderen netten Tätigkeiten nachgehen.

Nach vier Stunden den Fond durch ein Sieb gießen, die Zimtstange dazugeben, auf ca. 500 ml einkochen lassen, dann mit Orangensaft und Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Wer gebundene Saucen mag, kann die Sauce mit Stärke ein wenig abbinden.

Nach weiteren 4 Stunden und rund 20 min vor dem Servieren das Salzwasser für die Klöße aufsetzen, die Sauce und den Rotkohl sanft aufwärmen und die Gans aus dem Ofen holen.

Die Apfel/Zwiebel/Thymianmischung aus der Gans holen und als Beilage servieren, Gans tranchieren mit dem Rotkohl und den Klößen servieren (die Klöße in einer Schüssel servieren, in der eine Untertasse verkehrt herum liegt, aus den Klößen tritt noch Wasser auf, und so wird verhindert, dass die unteren Klöße im Wasser liegen und matschig werden).

Bon Appétit!

Fazit: die Gans war butterzart und saftig  – und die Köchin ganz entspannt.

Gans
Advertisements

2 Gedanken zu “Gans entspannt mit der Niedrigtemperaturmethode

  1. … ein frohes Neues :o) Ich freue mich über die Einladung zu Deinem Blog und folgende Einträge!!!! Ich verfolge gerade einen zweiten Blog, den mir Freunde beschert haben. Sie reisen für ein 3/4 Jahr durch die Weltgeschichte mit Tochter im Gepäck und haben ein "gans" ähnliches Rezept aus BondiBeach Australien gepostet, incl. Zeitraffer-Video-Stream mit Baumschmückaktion und Verzehr oben genannter Leckereien… Ich freue mich wie gesagt auf mehr von Dir- insbesondere das Rilettesrezept!!!! Knutscher Rabea P.S. WO BLEIBT EURE WEIHNACHTSKARTE???? ;o)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s