CUCUMIS: die kultivierte Limonade aus Gurken – the Next Big Thing?

ABT! Another! Bloody! Limonade! Aber mit Gurke! Gurkenlimonade?

Ladies and Gentlemen: CUCUMIS – THE SOPHISTICATED CUCUMBER!

Die Gurke (lat. cucumis sativus) ist ja eher ein dezentes Gemüse, aber als Wirtschaftsfaktor nicht zu unterschätzen. Gurken essen wir gerne und viel (ich übrigens auch, genau in diesem Moment – Gurke hilft mir beim Denken).

Für die Freunde der Zahlen: 2010 wurden etwa 500.000 Tonnen frische Gurken nach Deutschland importiert: 191.836 Tonnen aus Spanien, 248.974 aus den Niederlanden, 17.745 aus Griechenland, 13.286 aus Belgien, 8.291 aus der Türkei, 4.778 aus Österreich, 4.300 aus Tschechien.

Für die Freunde der Karpologie: sie gehört als ‚Panzerbeere‘ zur Familie der Kürbisse (cucurbitaceae). Die wichtigsten Arten sind die Gurke (cucumis sativus) und die Melone (cucumis melus).

Für die Etymologen: der heutige deutsche Name leitet sich vom süddeutschen ‚kukumer‘ ab, der Niederländer nennt sie ‚komkommer‘, der Schweizer schert mit ‚gugummere‘ (wie immer) ein wenig aus der Reihe, der englische Sprachraum nennt man sie ‚cucumber‘.

CUCUMIS. Die Gurke.

Und für alle, deren Latinum schon ein bisschen zurückliegt, ist sicherheitshalber noch eine Gurke auf dem Etikett abgebildet…

Foto

An der Flasche: ein Etikett mit zeitlosem schlichten Design, gestaltet vom Kommunikationsdesigner Lennart Niemann.

cucumis etikett

Kleines Detail am Rande: auf dem Etikett findet sich eine kleine Zeichnung, die ein wenig an eine Mischung aus Roy Lichtenstein und  „Mad Men“ erinnert: zwei Männer (Achtung, Interpretationsversuch der Autorin: die Gründer?) sitzen vor einer Bar namens CUCUMIS und sehen einer vorbeigehenden Frau hinterher. Also ein Getränk von Männern für Männer? Wo doch die Gurke eher so ein Frauengemüse ist (100 gr. = nur 16 kcal!).

cucumis comic

Aber die Jungs aus Hamburg verkaufen ihr neues It-Getränk hanseatisch stilvoll mit Understatement, das Design sei wie das Getränk selber: unaufdringlich, schlicht und bescheiden.

Im Glas: ein nettes frühlingshaftes Hellgrün – für alle, die dieses nette Grün auch in der Küche haben möchten: Farrow & Ball hat so einen ähnliche Ton im Sortiment: „Borrowed light“ hat die No. 235. Für Yuccies: das passende Fixie gibt es hier.

Foto

In der Nase: Überraschung – dezenter Gurkenduft. Ja, Gurke duftet tatsächlich nach was! Kennt jemand zufällig den Gurkenessig von Belberry? Duftet (und schmeckt) auch fein! Der Gurkenduft in CUCUMIS wird von grasigen Tönen begleitet, Basilikum rieche ich hier nicht, soll aber drin sein (als Extrakt).

Der erste Schluck: angenehme Perlage (gut für das Süße-Säure-Verhältnis). Im Nachhall sehr angenehm und dezent ‚gurkig‘ (sagt man das so?).

Und wichtig: nicht zu süß  – Fructosesirup und Zucker sorgen für die Süße (6,5 gr. in 100 ml – das ist eher wenig in „Limonadenkreisen“. Zum Vergleich: ‚Tonic Water‘ von Schweppes hat 9,5 gr., Wostok ‚Tannenwald‘ 8,8 gr., die böse Coke schafft es gar auf 27 gr.

Und was ist sonst noch drin? Natürliches Mineralwasser, 5% Gurkensaft aus Gurkensaftkonzentrat (5%), Fructosesirup, Kohlensäure, natürliches Aroma, Säurungsmittel Zitronensäure,  Antoxidationsmittel Ascorbinsäure, Kupferchlorophyllin (für die Farbe), Stabilisator Johannisbrotkernmehl und Basilikumextrakt.

Vegan ist CUCUMIS auch noch – und in einer der nachhaltigsten Abfüllanlagen produziert: in der Auburgquelle in Niedersachsen. Fehlt eigentlich nur noch das Biosiegel. Aber das verhindert die Zugabe von Chlorophyll. Und Chlorophyll sorgt eben für die schöne grüne Farbe. Alles geht eben nicht.

CUCUMIS kann man gut pur trinken. Und man sollte es so oder so schnell trinken, mit wenig bis keiner Kohlensäure und lauwarm schmeckt es wie süßlicher Gurkensaft.

Die Gurkenlimo ist auch ein angenehmer Essensbegleiter: zum Spargelrisotto, zu gebratenem Lachs mit Zucchini- und Tomatengemüse und zu Salaten mit mildem Dressing.

Solo ist CUCUMIS schon fein, aber auch im Longdrink macht es sich gut! Ich habe es mit Pimm’s probiert – eine gute Kombi, zugegeben nicht besonders originell (in ein 0,2 l Glas 1 Fingerbreit Pimm’s mit CUCUMIS auffüllen, Eiswürfel rein, das eine oder andere Blättchen Basilikum dazu). Mit Ramazotti verträgt sich die Gurkenlimo als solche nicht so gut, mit Ramazotti Rosato überhaupt nicht, zitrische Töne überdecken den zarten Gurkenton zu sehr. Deswegen sollte man auch keine Zitronenzeste dazugeben!

CUCUMIS und Gin – auch ein schönes Paar: die Gin Nerds haben Cucumis ausprobiert – und waren sehr zufrieden. Mit wacholderbetonten Ginsorten wie Hendrick’s oder  Svensk verträgt sich die Gurke offensichtlich gut!

In eher zitruslastigen Ginsorten, wie z.B. 21Bodensee (mit 21 Aromen, unter anderem auch Orange und Zitrone) konkurrieren die Aromen miteinander und es gibt kein harmonisches Ganzes.

CUCUMIS wurde vor einem Jahr von Till Fischer-Bergst und Vasco Emmanuel Kulke vor einem Jahr gegründet. 100 Tage lang wurde der heimischen Küche an 5 Tagen pro Woche mit Pürierer, Leinentüchern, Kaffeefiltern, Gurken, verschiedenen Zuckersorten und anderen Zutaten experimentiert. Im März auf der diesjährigen Internorga in Hamburg wurde CUCUMIS zum ersten Mal präsentiert – und die Jungs können sich seit dem von Anfragen nicht retten.

Photo Credit: CUCUMIS
Photo Credit: CUCUMIS

Vasco hat mir nicht nur ein paar Flaschen zum Verkosten geschickt sondern auch die eine oder andere Frage beantwortet (vielen Dank dafür!):

„Hallo Vasco, warum die Gurke (und nicht die Tomate – TomatenShrub ist ein tolles Sommergetränk), oder Paprika, oder ein anderes Gemüse?“.

Vasco: „Weil die Gurke bereits omnipräsent in der Barszene war und es darum ging nicht ein Produkt zu schaffen welches der Markt nicht erwartet hat sondern im Gegenteil erwartet!“

„Wenn CUCUMIS schon vegan ist und in einer nachhaltigen Abfüllanlage hergestellt wird- warum nicht auch noch Bio? Die Gurkenpflanze als solches ist ein empfindliches Ding und werden schnell von Pilzen, Viren und Bakterien befallen. Treibhausgurken leiden unter CO2 Mangel… etc. Da ist eine Menge Chemie im Spiel…“

Vasco: „Die Gurken kommen aus Bayern und der Grund warum wir nicht Bio sind ist vielmehr der Einsatz von natürlichem Chlorophyll um dem Getränk eine leicht grüne Farbe zu geben den pasteurisierter Gurkensaft ist gelblich durchsichtig und das will niemand!“

„Woher kommen die Gurken? Im Sommer ja sicherlich aus Deutschland – und im Winter? Oder gibt es CUCUMIS nur im Sommer?“

Vasco: „Die Gurken kommen aus Deutschland und wir nutzen im Winter das konservierte Konzentrat!“

„Was die Inhaltsstoffe betrifft: was sind die „natürlichen Aromastoffe?“

Vasco: „Bei den natürlichen Aromen handelt es sich um Gurkenaromen bzw. Basilikumextrakt.“

„Wenn ihr euch vergrößern wollt und müsst, wie wollt ihr das finanzieren? Crowdfounding? Business Angel?“

Vasco: „Wir wachsen sehr schnell brauchen aber kein Kredit da wir von unserem Abfüller die Flaschen und Kästen auf Kommission bekommen da er so sehr an unser Produkt glaubt!“

„Wie funktioniert euer Vertrieb? Aktuell ja nur über das Getränkeparadies Wolf in Hamburg.“

Vasco: „Wir sind in der Kürze der Zeit wahnsinnig weit gekommen und haben im Norden Deutschland alles was Rang und Namen hat für den Vertrieb gewinnen können! Darunter Verleger wie die Nordmann Gruppe, Ahlers, Göttsche, Beckröge, Quand, Kirchhoff & Söhne, Liebing LBS etc. wir vertreiben bereits in der Schweiz und Holland! Das war nur durch die enormen Anfragen und den Druck von Seiten der Hotelerie und Gastronomie möglich!“

„Vielen Dank!“

Noch ein paar Worte zum Vertrieb: in Hamburg findet man CUCUMIS schon hier und da (z.B. im Hotel Vier Jahreszeiten – für sportliche € 5,50 und im Le Lion – Bar de Paris), in der Schweiz kann man das ‚Blöterliwasser mit Gugummere‘ auch schon bekommen – in Berlin wird es sicherlich nicht mehr lange dauern, bis die ersten Hotelbars und Hipsterlokale Cucumis im Sortiment haben, nachdem das Mixology-Magazin auch schon wohlwollend darüber berichtet hat (‚Die gediegene Gurke‘). Hilfreich: auf der Facebookseite sind alle Orte mit „Gefällt mir“ markiert, in denen CUCUMIS bereits angeboten wird.

Update 16.6.: es soll Cucumis bei Revolution Drinks geben…(theoretisch zumindest, denn es wurden drei Paletten angeliefert, praktisch noch nicht… 😉

Fazit: CUCUMIS ist mal endlich wieder eine echte Novität auf dem Getränkemarkt, frisch, lecker und was ganz Außergewöhnliches! Könnte mein Sommergetränk werden – wenn ich nur wüsste, wo ich es in Berlin bekommen könnte…

Update vom 19.6.: man bekommt CUCUMIS bei Revolution Drinks, ein 6er-Träger kostet € 9,99 plus € 4,99 Versand, allerdings ist CUCUMIS noch nicht gelistet und man bekommt eine Fehlermeldung im Shop – also einfach eine mail schicken: info@revolutiondrinks.com.

CUCUMIS gibt es eben nicht einfach so, da muss man sich schon ein bisschen Mühe geben…

www.cucumis.hamburg

Das Beitragsbild und das Bild der beiden Gründer wurde mir freundlicherweise von CUCUMIS zu Verfügung gestellt, ebenso ein Tastingset. Vielen Dank dafür!

Advertisements

2 Gedanken zu “CUCUMIS: die kultivierte Limonade aus Gurken – the Next Big Thing?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s