Anglandert: Hähnchen und Brokkoli mariniert in Shio Koji nach dem „Großen Glander“ von Stevan Paul

Der kulinarische Roman „Der große Glander“ von Stevan Paul ist einer der wenigen wirklich guten kulinarischen Romane! Und wenn der mairisch Verlag zur Blogparade für Stevans Buch aufruft  – dann machen alle mit! Ich natürlich auch.  „Anglandert: Hähnchen und Brokkoli mariniert in Shio Koji nach dem „Großen Glander“ von Stevan Paul“ weiterlesen

The Soy-Boy: Markus Shimizu macht Miso in Berlin

 

Töpfe ohne Ende: und ich durfte überall mal probieren – zu Gast im Misoparadies von Markus Shimizu.

„The Soy-Boy: Markus Shimizu macht Miso in Berlin“ weiterlesen

Nie mehr miese Miso!

Miso! Unendliche Weiten. Unendliche Qualitätsunterschiede! Ich bin auf der Suche nach Miso. Der besten Miso.

„Nie mehr miese Miso!“ weiterlesen

Ein Hauch von Brooklyn in Berlin: House of Small Wonder

„Die prachtvollsten Blumen blühen im Verborgenen“

Dieses japanische Sprichwort trifft ziemlich genau auf eine tolle neue kulinarische – und optische Entdeckung zu!

Es gibt ja Ecken in Berlin, die sind für mich irgendwie „no go areas“: der Breitscheidplatz mit Europacenter (neuerdings allerdings wieder attraktiver geworden durch das Bikini), das Sonycenter (hier gehe ich nur wegen der Filme in OV), der Alexanderplatz, der Hackesche Markt – und die Gegend um den Friedrichstadtpalast…Aber jetzt gibt es einen Grund, in die nördliche Friedrichstraße zu fahren: ein wirklich netter Ort, COZY trifft es am ehesten: DAS HOUSE OF SMALL WONDER.

„Ein Hauch von Brooklyn in Berlin: House of Small Wonder“ weiterlesen

To go – Onigiri von Rice up – oder: wie viel Verpackung darf’s denn sein?

Wenn man in Berlin unterwegs ist und Hunger hat – und keine Lust auf Currywurst und Konsorten hat, gibt es  etwas, was wirklich lecker ist, satt macht, hübsch aussieht – und leider irgendwie sehr aufwändig verpackt ist – aber zu letzterem komme ich später…

„To go – Onigiri von Rice up – oder: wie viel Verpackung darf’s denn sein?“ weiterlesen